Zwote betreibt Frustbewältigung

Zwote betreibt Frustbewältigung

2. Herren 07.10.2017

Feinstes, spätsommerliches Wetter, Naturrasen in einem geilen Stadion und jede Menge mentale Unterstützung von der HUFC II-Delegation auf der Münchner Wiesn. Alles war angerichtet, um nach zwei enttäuschenden Nullnummern gegen den Tabellenletzten aus Geesthacht die Formkurve wieder nach oben zu korrigieren – die notwendige Konzentration vorausgesetzt.


Entsprechend motiviert ging die Zwote von Beginn an zu Werke und wurde schon nach fünf Zeigerumdrehungen belohnt. Nach Foul an Benjamin „Benny“ Zinn verwandelte Stürmer Sascha Toske mehr oder weniger sicher und stellte die Weichen früh auf Sieg (0-1, 5. Minute). Besonders in der ersten Hälfte spielte die Zwote zielstrebig und, besonders über die außen, erfolgreich in Richtung Tor der Gastgeber, sodass zur Halbzeit bereits neun Buden auf der Habenseite der HUFC-Zweitvertretung standen. Erwähnenswert war dabei besonders Björn „Reime“ Reimers Seitfallzieher und nicht zuletzt Serdan „Sergio“ Redzepis 25-Meter-Freistoßtor zum zwischenzeitlichen 0:4.

Ein schöner, wenn sicherlich nicht unhaltbarer, Schuss ins linke ober Eck. Entsprechend überschwänglich ließ sich der grundbescheidene Sergio mit zlatanesk ausgebreiteten Armen von seinen Fans, die sich aus zwei nicht ganz unparteiischen Kumpels zusammensetzen, feiern. Wohl noch nicht Anerkennung genug, streute Sergio doch abends noch das Video auf diversen Facebook-Seiten, um nicht nur viral zu gehen sondern möglicherweise zugleich seinen Marktwert auf zwei Holsten Edel zu erhöhen.
Nach dem Pausentee stellte die Zwote dann auf Dreierkette um, um noch mehr Druck über die außen zu erzeugen. Eigentlich ein solider Plan, wenn nicht diverse Spieler ihre Position komplett aufgegeben hätten und die Formation mitunter in einem 3-1-6 mündete. Teilweise standen so viele Hammer im gegnerischen Strafraum, dass kaum noch ein Flecken Grün zu erkennen war. Entsprechend eng waren dann auch die Räume vor dem Tor, sodass es „nur“ noch zu sechs Toren in Hälfte zwei gegen die tapfer kämpfenden, aber überforderten Sportsmänner aus Geesthacht reicht. Erfolgreichster Torschütze war Ballvirtuose und Gelegenheitsstandfußballer Reime mit insgesamt sechs Toren, gefolgt von Sascha „Toschi“ Toske mit fünf Hütten.


Ein besonderes Lob geht an dieser Stelle noch einmal an unseren Gegner, der trotz eines nicht gerade zufriedenstellenden Spiels immer fair blieb und den sonnigen Sonntag abrundete. Ebenso stolz sind wir auf Kultkeeper Philip „Melle“ Thiemt, der trotz gleißender Mittagssonne, ohne schweren Sonnenbrand abreisen konnte und Startelf-Debütanten Danny Amoako, der nüchtern zu Protokoll gab: „Man kann einen schlechteren Start als 15:0 haben.“
Schon am morgigen Dienstag geht es für die Zwote auf die nächste weite Auswärtsreise, diesmal zum Pokalspiel gegen den FC Süderelbe, wo alles für das Erreichen der nächsten Pokalrunde gegeben werden soll. Wir freuen uns über Eure Unterstützung.

FSV Geesthacht 2. Herren

0 : 15

Hamm United 2

Sonntag, 1. Oktober 2017 · 15:15 Uhr

10. Spieltag | Kreisliga 4